Julio Doggenweiler Fernández

BIOGRAFIE

Julio Doggenweiler Fernández übt seine breit angelegte Tätigkeit als Dirigent hauptsächlich in München aus, wo er lebt und in Chile seinem Heimatland, das er alljährlich bereist.

In den letzten Jahren arbeitete er in Deutschland als Gastdirigent mit den Münchner Philharmonikern sowie dem Festivalorchester des Richard Strauss Festivals in Garmisch-Partenkirchen. Er dirigierte Uraufführungen für die Münchner Biennale für neues Musiktheater.
In Chile gastiert er regelmäßig mit dem Orquesta Sinfónica de Chile, dem Orquesta Filarmónica del Teatro Municipal de Santiago, dem Orquesta de Cámara de Chile sowie in Argentinien mit dem Orquesta der Universität Cuyo, Mendoza und dem Sinfonieorchester Cordoba.

Eine seiner Leidenschaften, die Arbeit mit jungen Menschen, bewog ihn im Jahr 2006 dazu, das ODEON Jugendsinfonieorchester München zu gründen. Seit 2011 ist das ODEON auch Patenorchester der Münchner Philharmoniker. Mit dem ODEON Jugendsinfonieorchester errang Julio Doggenweiler F. etliche erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, so zum Beispiel beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2008 und 2016, beim Bayerischen Orchesterwettbewerb 2007, 2011, 2015 und 2019, beim Wettbewerb „Summa cum laude“ 2009 in Wien sowie beim Orchesterwettbewerb des Europäischen Musikfestivals für die Jugend“ 2013 in Neerpelt, Belgien.

10 Jahre lang war er Dirigent des Germeringer Kammerorchesters und des Germeringer Kammerchores. Mit diesen Klangkörpern brachte er alle namhaften Oratorien von Bach, Händel, Mozart und Rossini zur Aufführung.
Dem Bereich der Oper widmete er sich u.a. mit einer glanzvollen Inszenierung des ORFEO von Christoph Willibald Gluck.

Julio Doggenweiler Fernandez wurde in Santiago de Chile geboren. Nach seinem Querflötenstudium in Hannover und zwei weiteren Studienjahren in New York errang er die Stellung des 1. Soloflötisten des Orquesta Sinfónica de Chile. Anschließend studierte er Orchesterleitung bei Prof. Hermann Michael an der Musikhochschule in München. Meisterklassen bei Sergiu Celibidache rundeten sein Studium ab. Er war Finalist im Orchesterwettbewerb "The Masterplayers" in Lugano, Schweiz.